Unsere Leistungen

In unserer Hausarztpraxis bieten wir Ihnen eine Vielzahl von Leistungen an. Hier können Sie sich einen Überblick über die wichtigsten Angebote verschaffen.

Unsere hausärztlichen Leistungen:

  • Gesundheitsuntersuchung: Seit dem 1. April 2019 übernehmen alle Krankenkassen einen Check up einmalig ab dem 18. bis zum 35. Lebensjahr.
    Ab dem 35. Lebensjahr ist diese Untersuchung nun alle 3 Jahre Kassenleistung. Sie beinhaltet die Laboruntersuchung des Blutzuckers, der Lipidwerte (Fettwerte) und der Blutkörperchen im Blut und eine Urinuntersuchung. Dazu gehört eine körperliche Untersuchung, eine Beratung zu Ihren Risikofaktoren und wie sie diese durch Ihren Lebensstil positiv beeinflussen können. Gerne beraten wir Sie auch zu sinnvollen ergänzenden Laboruntersuchungen.
  • Hautkrebs-Screening (Früherkennungsuntersuchung auf Hautkrebs)
    Im Hautkrebs-Screening wird gezielt nach den drei Hautkrebserkrankungen Basalzellkrebs, spinozelluläres Karzinom und malignes Melanom gesucht, denn früh erkannt ist Hautkrebs zu nahezu 100 Prozent heilbar. Ab dem 35. Lebensjahr wird diese Untersuchung alle zwei Jahre von allen gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Weitere Informationen zum Hautkrebs-Screening finden sie unter: » www.hautkrebs-screening.de
  • Krebsvorsorge für Männer ab dem 45. Lebensjahr
  • Jugendgesundheitsuntersuchung J1 (zwischen 12 und 14 Jahren)
  • Jugendgesundheitsuntersuchung J2 (16 und 17 Jahre, z. B. bei der BEK und Techniker Krankenkasse)
  • Disease Management: Teilnahme an allen Programmen (Diabetes, Koronare Herzkrankheit und Asthma/COPD)
  • Hausbesuche
  • Impfungen
  • Psychosomatische Grundversorgung
  • Palliativmedizin: Wir betreuen unsere Patienten in der Allgemeinen Palliativversorgung und sind Mitglied im Netzwerk Leverkusen (» www.apz-lev.de). Jedes Quartal nehmen Frau Ressel  und Herr Dr. Kurtz am Qualitätszirkel Palliativmedizin im Klinikum Leverkusen teil, wodurch wir im Kontakt mit Kollegen und den Onkologen des Klinikums stehen und uns weiterbilden.
    In besonderen Fällen verordnen wir SPAV (spezialisierte Palliativversorgung). Den Unterschied zur Allgemeinen Palliativversorgung erläutern wir gerne in einem persönlichen Gespräch.
  • Wundversorgung

Apparative Untersuchen:

  • Ruhe-EKG
  • Belastungs- EKG
  • 24-Stunden-EKG
  • 24-Stunden-Blutdruckmessung
  • Lungenfunktionstests
  • Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane und des Brustkorbes

Akupunktur ist ein Teilgebiet der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Sie geht von Lebensenergien des Körpers (Qi) aus, die auf Meridianen (Leitbahnen) zirkuliert. Ein gestörter Energiefluss kann zu Erkrankungen führen und durch Beeinflussung bestimmter Punkte durch Nadeln oder Druck beeinflusst werden. Akupunktur kann bei einer Vielzahl von Beschwerden angewandt werden. Ein paar Beispiele:

  • Schmerzen und Verspannungen der Wirbelsäule
  • Epicondylitis (Tennis- bzw. Golferellenbogen)
  • Vertebragener Schwindel und Tinnitus (durch funktionelle Störungen im Bereich der Halswirbelsäule ausgelöster Schwindel und Tinnitus)
  • Heuschnupfen
  • Nebenhöhlenentzündungen
  • Kopfschmerzen/Migräne

Bei chronischen Kniegelenks- und Lendenwirbelsäulenschmerzen übernehmen alle gesetzlichen Krankenkassen die Kosten für 10 Akupunktur-Sitzungen im Jahr, da sich in den GERAC-Studien (German Trials, 2002 bis 2007) eine Überlegenheit der Akupunktur gegenüber herkömmlichen Behandlungsmethoden gezeigt hat.

Frau Iris Ressel ist Mitglied in der Forschungsgruppe Akupunktur und hat dort eine Vollausbildung (Dauer: 350 Stunden) absolviert.

Dr. med. Christian Kurtz ist Mitglied der Deutschen Ärztegesellschaft für Akupunktur (DÄGFA) und hat dort die Ausbildung mit Prüfung zur Zusatzbezeichnung absolviert.

Weitere Informationen finden zur Akupunktur finden Sie im Internet unter » www.akupunktur.info oder bei der Deutschen Ärztegesellschaft für Akupunktur (DÄGFA) unter » www.daegfa.de.

Naturheilverfahren:

  • Darmsymbioselenkung
  • Eigenbluttherapien
  • Neuraltherapie
  • Phytotherapie, Misteltherapie bei Krebsleiden
  • Vitamin-Aufbaukuren

Sportmedizin:

  • Beratung von Leitungssportlern, Breiten- und Freizeitsportlern, Gesundheitssportlern
  • Sportmedizinische Vorsorgeuntersuchungen nach den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Sportmedizin (DGSP)

Dr. Christian Kurtz ist über den Sportärztebund Nordrhein bei der Techniker Krankenkasse als Kooperationspartner registriert, so dass sich Patienten der Techniker Krankenkasse 80% der Kosten für eine Sportmedizinische Vorsorge erstattet lassen können.

Weitere Details finden Sie hier:

Zur Vorbereitung auf die Untersuchung können Sie sich den Anamnesebogen hier herunterladen und ausgefüllt zur Untersuchung mitbringen.

Download» Anamnesebogen Klinische Untersuchung TK

Sportmedizinische Sprechstunde

Information zur sportmedizinischen Sprechstunde finden Sie in unserem Flyer.

Download: » Flyer Sportmedizinische Sprechstunde

Chirotherapie:

Beruf mit vorwiegend sitzender Tätigkeit, falsche Bewegungsmuster beim Sport, Überlastung und innere Anspannung: Es gibt viele Auslöser für Schmerzen und Beschwerden des Bewegungsorgans, besonders im Bereich unterer Rücken, Schulter und Nacken.

Sanfte Handgriffe der Chirotherapie können hier die gestörten Funktionen des Bewegungsorgans nachhaltig verbessern. Sie lösen Blockierungen, entspannen Muskeln und Bindegewebe und verbessern Informationen im Nervensystem.

Kinesio-Taping:

Erfunden wurde das Kinesio-Taping in den 1970er Jahren durch den Japaner Kenzo Kase, der das Kinesio-Taping erstmals erfolgreich bei Sumo-Ringern anwendete. Spätestens seit den olympischen Spielen 2012 in London ist Kinesio-Taping nicht nur als etablierter Bestandteil des Leistungssportes bekannt, sondern wird auch im Breitensport, sowie im Alltag zunehmend eingesetzt.

Häufige Anwendungsgebiete für das Kinesio-Taping sind:

  • Verspannungen
  • Sehnenreizungen
  • Bänderdehnungen
  • Gelenkbeschwerden
  • weitere Schmerzen des Bewegungsorgans

Reisemedizin:

Durch eine gute reisemedizinische Vorbereitung kann man mit geringem Aufwand viele schwerwiegende Erkrankungen vermeiden.

Insbesondere bei Reisen in tropische Länder, sowie bei bestehenden chronischen Erkrankungen, empfiehlt sich vorab ein Gesundheits-Check und eine ausführliche reisemedizinische Beratung:

  • Tagesaktuelle medizinische Informationen zu ihrem Reiseland
  • Beratung und Durchführung von Reiseimpfungen
  • Beratung zur Malariaprohylaxe
  • Hilfe beim Zusammenstellen einer individuellen Reiseapotheke
  • Bei chronischen Erkrankungen Abklärung der Flugreisetauglichkeit in Zusammenarbeit mit dem medizinischen Dienst der Fluggesellschaft

Tauchtauglichkeitsuntersuchungen:

Das Sporttauchen erfreut sich zunehmender Beliebtheit, und die Zahl der Tauchanfänger wie auch der erfahrenen Taucher steigt weiterhin an. Um Tauchunfällen vorzubeugen, werden regelmäßige medizinische Kontrollen empfohlen beziehungsweise vorgeschrieben.

Das Untersuchungsintervall ist vom Lebensalter abhängig. Die GTÜM empfiehlt die Untersuchung:

  • spätestens nach 3 Jahren, wenn Sie zwischen 18 und 39 Jahre alt sind
  • spätestens nach 1 Jahr, wenn Sie unter 18 Jahre alt sind
  • spätestens nach 1 Jahr, wenn Sie 40 Jahre oder älter sind

Wir führen Tauchtauglichkeits-Untersuchungen nach den Richtlinien der Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin (GTÜM) durch.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter » gtuem.org

Zur Vorbereitung auf die Untersuchung können Sie sich den Anamnesebogen der GTÜM hier herunterladen und ausgefüllt zur Untersuchung mitbringen.

Download: » Tauchtauglichkeit Anamnesebogen der GTÜM

Spezielle Leistungen:

  • Führerscheinuntersuchungen